Das Hochbeet

Querschnitt durch ein Hochbeet

Die unterste Schicht bildet ein engmaschiges Drahtgitter, damit Mäuse und andere Schädlinge nicht so schnell reinkommen. Darauf folgt eine Schicht aus gehäckselten Ästen Gartenabfällen, Grasschnitt und evtl. Stroh. Hierdurch wird für eine gute Durchlüftung des Beetes gesorgt. Das aufgeschichtete Material kann schneller verrotten . Hierauf wird eine Lage Gartenerde geschichtet. Es folgt eine Schicht reifer Kompost und zuletzt eine Lage hochwertige Blumenerde.

Bepflanzung des Beetes
Im Hochbeet ist die Erde durch den speziellen Schichtaufbau sehr nährstoffreich. Deshalb sollte man in den ersten 2 Jahren nur sogenannte Starkzehrer wie Tomaten, Zucchini Gurken, Kohl und Sellerie anpflanzen, da sonst ein zu hoher Nitratanteil, der für den Menschen schädlich ist, in den Pflanzen gespeichert wird. Erst in den folgenden Jahren kann dann auch Salat und Spinat (Schwachzehrer) gepflanzt werden.

Wenn so nach ca. 5 Jahren die Erde des Hochbeetes einsackt, sollte die Erde (wie o.a. beschrieben, erneuert werden.

Hochbeet-LaGa

Hochbeet auf der Landesgartenschau NRW in Zülpich

rgblogoGBV1

Gartenbau- und Verschönerungsverein Flamersheim e.V.