Jardin_de_Biossonna18

Der Garten im August

Der Nutzgarten

Bei den Gemüsepflanzen auf gute Wasserversorgung achten. Möglichst morgens mit abgestandenem Wasser gießen. Besser ein- bis zweimal kräftig als immer nur wenig.
Weiterhin Tomaten ausgeizen und Sträucher anbinden.
Küchenkräuter ernten. Sie können getrocknet werden, indem sie kurz in den heißen Backofen gelegt werden. Einfrieren geht am besten portionsweise.

Borretsch ist nicht für die Kräuterspirale geeignet. Er wird zu groß. Am besten gleich in einen Kübel setzen, dann kann er sich nicht ungehemmt ausbreiten. Bei Pfefferminze sollte man auch so vorgehen und ihn direkt in einen Kübel an einem halbschattigen Platz pflanzen.

Jetzt können neue Erdbeeren gepflanzt werden.

Bei den Obstbäumen das Fallobst aufsammeln und in die Mülltonne werfen.

Der Ziergarten

Bei Sommerblumen gibt es jetzt im Grunde nur folgendes zu tun: Alle paar Tage sollte man die verwelkten Blüten abschneiden oder abknipsen. So wird die Pflanze aufgefordert ständig neue Knospen zu bilden. Es werden auch Krankheiten vermieden.

Unkraut jäten nicht vergessen und bei Trockenheit gut gießen. Darauf achten, daß schwache Stängeln gut gestützt werden. Auf zu reichlich Düngergabe reagieren Sommerblumen mit hohem Wuchs mit wenig Blüten aber vielen Blättern. Sollte Nährstoffmangel vorhanden sein, erkennt man ihn leicht an kleinen Blüten und leicht gelblichen Blättern.

Ende August kommen die Zwiebeln und Knollen für das nächste Blumenjahr in die Geschäfte und Gartenbaumärkte. Man kann sie auch schon in die Erde stecken. Sie warten dort ab, bis die richtigen Temperaturen zum Anwachsen kommen.

rgblogoGBV1

Gartenbau- und Verschönerungsverein Flamersheim e.V.