Der Nutzgarten:

Daran denken, dass Tomaten, Gurken und Paprika am liebsten mit abgestandenem Wasser gegossen werden.
Wenn keine Jungpflanzen gesetzt werden, sondern selbst gesät wird, ist jetzt noch die Zeit, Sommersorten von Möhren, Radieschen und Salat, Brokkoli und Buschbohnen zu säen. Ebenso kann noch Chinakohl, Endivie, Fenchel, Pak Choi, Rote Bete und Radicchio ausgesät werden.
Gesunde Gemüsepflanzen müssen kurz und gedrungen gewachsen sein und sollen noch etwas Erde an den unbeschädigten Wurzeln haften haben.Das Wässern schon vor dem Einsetzen der Pflanzen erfolgen sollte, da sie sehr schnell beim Gießen nach dem Einpflanzen umkippen. Gedüngt wird erst 3 bis 4 Wochen später.
Um die Düngergaben in vernünftigen Grenzen zu halten ist es gut einen Fruchtwechsel zwischen Stark-,Mittel- und Schwachzehrern einzuhalten. Dadurch wird dem Befall von Schädlingen und der Ansteckung von Krankheiten vorgebeugt Wo im 1. Jahr die Starkzehrer standen - die viele Nährstoffe brauchen - sind im 2. Jahr noch so viele Nährstoffe vorhanden. dass eine Düngung mit Kompost ausreicht für den Anbau von Mittelzehrern. Wenn im 3. Jahr die Menge der Nährstoffe deutlich weniger wird, wachsen dort immer noch die Schwachzehrer.

Starkzehrer

Mittelzehrer

Schwachzehrer

Blumenkohl

Auberginen

Bohnen

Brokkoli

Endivien

Erbsen

Chicoree

Kopfsalat

Feldsalat

Gurken

Knoblauch

alle Kräuter

Kartoffeln

Kohlrabi

Pastinaken

Lauch

Möhren

Radieschen

Mangold

Paprika

 

Rotkohl

Porree

 

Sellerie

Rettich

 

Tomaten

Rosenkohl

 

Weißkohl

Rote Bete

 

Wirsing

Schwarzwurzeln

 

Zucchini

Spinat

 

 

Zwiebeln

 

Im 4. Jahr wird dann das Gemüsebeet wieder kräftig mit Nährstoffen versorgt, daß die Starkzehrer wieder genug finden.
Damit es schöne weiße Blumenkohlköpfe gibt, werden die inneren Blätter kurz bevor sich die Blume ausbildet, mit leichtem Druck eingeknickt. Durch den Lichtentzug entwickeln sich die Knospen zu cremeweißen Köpfen.
Beerensträucher nach der Ernte schneiden. Den Boden entsprechend lockern und mit Kompost verbessern.
Abgeerntete Himbeerruten über dem Boden kappen. Bei Brombeeren die abgetragen Ruten erst im Frühjahr abschneiden. Ab Anfang Juli die Seitentriebe der Brombeeren, an denen Blüten sind, auf 2 Knospen einkürzen.
Bei Johannisbeeren und Stachelbeeren nach der Ernte die ältesten, vier- und fünfjährigen  Äste am Boden abschneiden und die ein- und zweijährigen Triebe kürzen.
Kräuter zum Gemüse gesetzt ersparen oftmals den Einsatz der  Chemiespritze, da sie dem Gemüse Krankheiten und auch Schädlinge  fernhalten können.
Es passen gut zusammen Basilikum und Gurken, Bohnenkraut und Bohnen, Borretsch und Zucchini, Dill und Erbsen, Gartenkresse und Kopfsalat, Kamille und Lauch, Koriander und Rote Bete, Kümmel und Kartoffeln, Majoran und Möhren, Petersilie und Radieschen sowie Pfefferminze und Kohl.
Übrigens Petersilie darf nicht mehrere Jahre auf dem selben Platz stehen, sie mag sich selbst nicht leiden und kränkelt dann vor sich hin.

 

Ziergarten:

Damit man bis in den Herbst Freude an seinem Blumenreichtum hat, helfen einige Maßnahmen die Blühdauer der Sommer-und Zwiebelblumen und bei vielen Stauden zu verlängern. Schneiden Sie das Verblühte raus. Bei einigen Stauden schneidet man am besten direkt den ganzen Stiel unten über dem Boden ab. Dies gilt u.a. für Margerite, Schafgarbe, Sonnenhut und Taglilie. Bei Wiesen-Storchenschnabel, Rittersporn und Katzenminze kann man sogar bis auf ca. 10 cm zurückschneiden. Dadurch wird eine zweite Blüte, wenn auch nicht so üppig, sehr wahrscheinlich.
Null-acht-fünfzehn-Zäune kann man individuell mit Blühpflanzen verschönern. So kann man sogar unansehnliche Zäune schmücken und sogar noch einen Sichtschutz erhalten. Schön ist was gefällt! Hier eine Auswahl für den Gartenzaun.
Pfeifenwinde, Prunkwinde, Kletterrose, Clematis, Wicke, Schwarzäugige Susanne, Kapuzinerkresse, Feuerbohne, Kürbis, Gurke,Geißblatt

 

Tipp für den Urlaub: Schneiden Sie alle Blüten zurück, sie haben dann nach dem Urlaub wieder keine verwelkten sondern neue Blüten an den Pflanzen.

Der Garten im Juli

garten-juli
rgblogoGBV1

Gartenbau- und Verschönerungsverein Flamersheim e.V.