Der Ziergarten

Die Rosen werden jetzt gepflanzt, sofern der Boden frostfrei ist. Wählen Sie einen luftigen Standort, damit nach Regen die Blätter schnell abtrocknen. Wählen Sie keine heißen und prallsonnigen Standorte, evtl. sogar noch vor einer Südfassade. Sie sind genauso wenig geeignet wie zugige Plätze. Von den im Boden befindlichen Rosen den Winterschutz entfernen und dann können sie zurück geschnitten werden. Ende März können die Rosen das erste Mal gedüngt werden. Das 2. Mal Ende Juni. Daran denken, dass die verwelkten Blüten mit der Rosenschere entfernt werden.
Auf zwei Drittel können die sommerblühende Clematis  Mitte März zurück-geschnitten werden.
Bei Polsterstauden wie Blaukissen, Gänsekresse, Schleifenblume und Steinkraut z.B. nach der ersten Blüte kräftig stutzen, damit die Polster nicht auseinander fallen und schön dicht bleiben.
Ab Mitte des Monats können Sie robuste Einjährige wie Ringelblumen schon direkt ins Freiland säen. Die anderen besser auf der Fensterbank vorziehen.
Es gibt jetzt schöne Stiefmütterchen, die schon aus dem Freiland stammen und nicht empfindlich sind.
Beim Rasen ist jetzt, wenn noch nicht geschehen, harken angesagt. Ende März kann das erste Mal gemäht werden.

Der Nutzgarten

Im Nutzgarten geht es jetzt richtig los! Die Beete müssen zum Säen und Pflanzen vorbereitet werden. Dünger oder Kompost einarbeiten. Im Frühbeet oder Gewächshaus können viele Gemüsesorten vorgezogen werden. Die Frühgemüse können auch ins Freiland gesät werden.
Die Frühkartoffel ab Mitte März im Warmen vorkeimen. Steckzwiebel die jetzt in die Erde kommen sind schon im Juli erntereif.
Alle im Herbst nicht gedüngten  Obstbäume jetzt düngen. Beerensträucher und Obstbäume jetzt pflanzen, wobei Sie die jungen Bäume mit Stützpfählen direkt ins Pflanzloch setzen.
Im Kräutergarten können die robusteren Zeitgenossen wie Petersilie, Dill, Borretsch und Kerbel direkt ins Freiland gesät werden. Daran denken, dass Borretsch sich stark ausbreitet und andere Kräuter erdrückt. Vielleicht direkt in einen Kübel setzen.
Wenn Sie folgende Kräuter zwischen "ihr" Gemüse setzen, können Sie einige Krankheiten fernhalten. Diese passen gut zusammen: Bohnenkraut und Bohnen, Borretsch und Zucchini, Basilikum und Gurken, Dill und Erbsen, Gartenkresse und Kopfsalat,  Kamille und Lauch, Koriander und Rote Bete, Kümmel und Kartoffel, Majoran und Möhren, Pfefferminze und Kohl sowie Petersilie und Radieschen.

 

fruehling

Der Monat März

rgblogoGBV1

Gartenbau- und Verschönerungsverein Flamersheim e.V.