Arbeiten im Nutzgarten

Für die Frostperiode Blätter unter Bäumen und Sträuchern anhäufeln und bei angesagtem Nchtfrost um dieselben dann verteilen. Auch die Stauden im Halbschatten und Schatten sind auf eine Laubschicht angewiesen.

Jetzt ist auch noch Zeit sämtliche Obstbäume zu pflanzen. Die Ausnahme ist der Pfirsich. Voraussetzung: es ist frostfrei und trocken. Ausreichendes Wässern nicht vergessen, damit das Bäumchen noch vor dem Winter wurzeln kann.

Wenn Sie die Obstbäume jetzt kalken, wird auch ein gewisser Frostschutz erreicht. Vorher mit einer Drahtbürste die Rinde abbürsten, dass vernichtet vorhandene Schädlinge, die dort gerne überwintern.

Die nicht mehr benötigten Gartengeräte säubern und eingefettet fürs kommende Gartenjahr aufbewahren. Auch an die kleinen Geräte wie Hacke, Pflanzschaufel usw. denken.

Beete umgraben und düngen. Grünkohl und Rosenkohl können im Beet verbleiben. Endivien auch, aber mit einem Sack abdecken, dann wird sie schön gelb und sind ein weig vor den ersten Frösten geschützt. Möhren und Schwarzwurzeln kann man in einer Kiste voll Sand in einem kühlen und dunklen Kellerraum aufbewahren. Sie können aber auch im Beet bleiben und werden bei Bedarf erst vorsichtig ausgegraben.

Man kann auch das evtl. vorhandene Frühbeet aus Gemüselager verwenden. Die Wände evtl. mit Laub abdichten und bei angesagtem starken Frost eine Schilfmatte oder Folie auf das Glas legen.

Die Obstbäume mit organischem Dünger versorgen.

Mehrjährige Gewürzpflanzen wie Pfefferminze, Liebstöckel und Zitronenmelisse können im späten Herbst zurückgeschnitten werden.

Arbeit im Ziergarten

Das Laub vom Rasen rechen und auf den Kompost werfen, da sich sonst unter den Blättern Schimmel bildet.

Es können noch wurzelnackte Rosen und Gehölze gepflanzt werden. Direkt mit Winterschutz versehen.

Sollten Sie noch die Dahlien im Garten stehen haben wird es jetzt aber höchste Zeit, diesen auszubuddeln und gut zu reinigen, trocknen lassen und dann ab in die Sandkiste, wo sie den Winter in einer frostfreien Unterkunft gelagert werden.

An die nicht winterfesten Kübelpflanzen denken und sie nach drinnen bringen.

Die Wasserleitung im Garten nicht vergessen abzustellen und die Wasserbehälter und Tonnen entleeren.

Die Balkonkästen oder Balkonkübel können jetzt ihren Winterschmuck wie Tannenreisig, Zapfen sowie winterharte Gräser und Erika erhalten. Um die Weihnachtszeit können die Kästen, Kübel und Tröge noch mit Lichterketten "aufgehübscht" werden. Die Gefäße frostfest mit Noppenfolie, Matten oder Sackleinen umkleiden und auf Tonfüße oder Holzkeilchen stellen, damit das Gießwasser ablaufen kann und die Töpfe bei Frost nicht zerspringen.

Die Vogelhäuschen kann man auch schon mit etwas Futter an frostfreien Tagen bestücken um die Piepmätze an die Futterplätze zu gewöhnen. Es hilft ihnen außerdem, wenn sie Samenstände an Blumenstauden bis zum Frühjahr an den Pflanzen lassen.

Jetzt ist auch Zeit die Nistkästen gründlich zu reinigen und das alte Nest wegen des vorhandenen Ungeziefers zu vernichten. Danach wieder an Ort und Stelle hängen, es könnte sein, das die Vögel die Nistkästen auch als Winterschlafplatz nützen.

Frostige-Rosen

Der Monat November

rgblogoGBV1

Gartenbau- und Verschönerungsverein Flamersheim e.V.